Geschlechtsbestimmung

Diese Art zeigt keine deutlich erkennbare Geschlechtsunterschiede und auch keine Sexualdiorphismus. Deswegen ist so keine Geschlechtsbestimmung möglich. 

Man kann die Geschlechtsbestimmung nur vermuten. Laut einigen Berichten zu Folge haben die Männchen einen breiteren und höheren Schädel, größere Präkloakalschuppen und beidseits der Kloake kleine, spitze Dornanhängsel. 

Die Weibchen sind im Vergleich zu den Männchen zierlicher. Der Kopf sei kleiner und zierlicher und einem schlankerem Hals. 

All diese Vermutungen können auch falsch sein, wenn das kräftigere Tier mit dem breiteren Schädel trächtig wird und gesunde NZ zur Welt bringt.